Faschingsparty in Altmorschen am 10. Februar 2006

Schon gegen 17.00 Uhr trafen die Helfer ein, es wurde ausgiebig dekoriert und alles an seinen Platz gebracht und auch noch für den kleinen Hunger an Mitternacht noch viele lecker Käsespieße fertig gemacht. Die Sportlerhütte war sehr schön dekoriert, mit dem Deko haben wir auch schon ein kleines Spiel eingebaut … aber dazu später mehr.

Ab 19.11 Uhr trafen dann nach und nach die Mitglieder und Gäste ein … jeder hatte eine tolle Kostümierung, viele Ideen waren da. Fledermaus (Birgit Helmchen), Bauer (Uwe Kauffmann), feiner Mann (Ralf Helmchen), Matrose mit Pantoffeln (Hans-Joachim Goller), Bayrisches Girl (Nicole Siel), Katze (Ulrike Kramm), Knasti (Thorsten Sippel), kleines Mädchen (Christiane Flach), Metzger (Ralf Dippel), verliebte Frau in Orange (Claudia Angersbach), Feuerwehrmann (Dirk Dippel), Bauarbeiter-Opa (Marion Dippel) und natürlich auch noch der Bundeswehrsoldat (Marvin Helmchen). Zwei Männer (Thomas Flach & Torsten Siel) waren nicht so verkleidungslustig und kamen in normaler Kleidung und sorgten aber an der Theke für den guten Durst …

Kurz vor 20.00 Uhr gab es auch schon ein tolles Abendessen, gemischte Platten belegt mit Leberkäse, Mini-Bratwürste, Hähnchenschenkel, Frikadellen und kleinen Schnitzeln, verschiedene Salate und Baguetten & Brot. Es war sehr lecker, es hat allen geschmeckt … dann war Spülen angesagt und hier mussten die Männer ran, die Frauen hatten mal Pause. Auch bei den Männern ging es flott und so konnten wir auch bald mit den Spielen begingen.

Eine Reise nach Jerusalem (Idee von Claudia)

10 Personen mussten auf den Stühlen Platz nehmen, die Spielregel wurde schnell von Claudia erklärt und dann ging es los … Licht war an, alle mussten um den Stühlen im Kreis herumlaufen, dann war plötzlich das Licht aus und alle mussten sich schnell hinsetzen … es waren aber nur 9 Stühle da, also einer flog raus und musste sich einen Luftballon aussuchen, kaputtmachen und dann das Spiel machen, was auf dem Zettel stand, der im Luftballon war … z.B. 10 Liegestütze, eine Frau eine andere Frau küssen, einen kleinen Wodka auf Ex trinken, eine Stuhlpyramide aufbauen, einen Kuss an den 1. Vorsitzenden geben, eine Runde an alle ausgeben usw. Es wurde gespielt, bis nur noch ein Stuhl übrig war und Siegerin war hier Nicole, aber sie hat auch einen Luftballon zerplatzen lassen und somit mussten alle Frauen einen Mann hochheben. Nun war das Spiel zu Ende.

Würfel-Schokoladen-Spiel (Idee von Nicole)

8 Männer mussten alle am Tisch Platz nehmen, eine Tafel Schokolade dick in Zeitungspapier eingewickelt, einen Würfel, Messer & Gabel und Mütze, Schal & Handschuhe lagen auf dem Tisch. Beginnen durfte Hans-Joachim, er musste solange würfeln, bis er eine 6 hatte, dann Mütze, Schal und Handschuhe anziehen und die Schokolade mit Messer und Gabel anschneiden. In der Zeit wurde schon bei der 2. Person weitergewürfelt, bis dieser die 6 hatte. Hans-Joachim musste sofort aufhören, alles abgeben und so ging es als weiter und Sieger wurde hier Thomas und dieser hatte dann an alle Männer einen Schnaps ausgegeben. Alle hatten einen Riesenspaß …

Dekospiel mit Luftballons (Idee von Hans.Joachim)

Viele farbige Luftballons haben wir immer nur mit 3 Stück zusammen gebunden. Mal grün, weiß & rot, dann mal blau, weiß, rot, dann mal schwarz, gelb, rot … jeder musste raten, welches Land die Luftballons darstellten – ob Italien, Frankreich, Belgien, Holland oder Deutschland. Auch eine tolle Idee …

Wir hatten nach den Spielen uns noch toll unterhalten, auch gegen Mitternacht konnte jeder sich noch was vom Essen nehmen oder auch nur die Käsespieße essen. Knabberzeug fehlte hier auch nicht, es war an alles gedacht …

Ulrike & Thorsten fuhren weit nach Mitternacht wieder heim nach Fulda, einige blieben noch etwas länger und die Männer hatten sich an frühen Morgen ihr Schlaflager aufgebaut. Es war eine tolle Feier, auch wenn wir nur wenige Personen waren. Wir hoffen, dass in 2008 sich wieder mehr Mitglieder und Freunde anmelden, mit mehr tollen Kostümideen und freuen uns auf ein baldiges Wiedersehen.

 

Bericht von Freunden des GSC

Ulrike Kramm & Thorsten Sippel